News

"empto talk" startet in die zweite Runde

Die nächste Ausgabe des Zentek-Veranstaltungsformats beleuchtet die Kreislaufwirtschaft aus verschiedenen Perspektiven.

Am dritten Dezember ist es wieder soweit: Zahlreiche Fachleute aus der Entsorgungswirtschaft, dem Lebensmitteleinzelhandel und aus weiteren Branchen treffen sich im Veranstaltungssaal „The View“ direkt vis à vis des Doms am Kölner Rheinufer, um sich über aktuelle Themen der Kreislaufwirtschaft zu informieren und auszutauschen. Der „empto talk“ startet in die zweite Runde und nachdem sich bei der Premiere im Juni alles um die Digitalisierung der Branche drehte, geht es dieses mal darum, wie weit die deutsche Abfallwirtschaft auf dem Weg zu einer umfassenden Kreislaufwirtschaft vorangekommen ist. „Circular Economy: Wo steht die deutsche Abfallwirtschaft?“ lautet die Frage, die die sieben Referenten im Rahmen der zweiten Auflage der Veranstaltungsreihe beantworten wollen.

Professor Ernst Ulrich von Weizsäcker, Dr. Henning Wilts vom Wuppertal Institut und Maria Schäfer, Funktionsbereichsleiterin Nachhaltigkeit Ware Food und Non Food bei REWE, werden nach der Begrüßung durch Zentek-Geschäftsführer Christoph Ley das Vormittagsprogramm bestreiten. Dabei ist Weizsäcker für die politische Perspektive zuständig, Wilts für die wissenschaftliche und Schäfer steuert die Sicht des Handels bei.

Nach der Mittagspause beleuchten Roman Zeiss vom Cologne Institut for Information Systems und Sascha Poggemann vom Dsseldorfer KI-Startup Cognigy das Thema aus technischer Sicht zum Beispiel in Hinblick auf künstliche Intelligenz. Stephan Schnück von Zentek Digital und Christian Schiller vom Hamburger Startup Cirplus stellen dann im letzten Block des Tages ihre jeweiligen Lösungen entlang der Wertschöpfungskette vor.

Um die Kreislaufbranche voranzubringen baut Zentek mit „empto“ eine digitale Plattform zur Vernetzung der verschiedenen Akteure der wesentlichen Stoffkreisläufe auf. So finden gewerbliche Abfallerzeuger und Entsorgungsunternehmen schnell, einfach und kostengünstig zusammen. Neben der digitalen, bieten die Kölner Entsorgungsdienstleister interessierten Fachleuten seit diesem Sommer mit der Podiumsdiskussion „empto talk“ auch eine analoge Plattform: Damit wolle man den Austausch zwischen der Entsorgungswirtschaft, Startups und den Hochschulen und Universitäten fördern, so Zentek-Geschäftsbereichsleiter Stephan Schnück. Zur kostenlosen Teilnahme kann man sich noch bis zum 22. November unter www.zentek.de/emptotalk anmelden.